WAS IST LOS BEI DER "WOCHE DES GUTEN LEBENS"? - DER AKTUELLE PROJEKTSTAND

Aktualisiert: Feb 26



Lange war es still um uns. Aber nun steht fest: Es sieht gut aus für das Verkehrsexperiment „Woche des guten Lebens“! Eigentlich wollten wir euch schon viel früher mit guten Neuigkeiten überraschen, aber leider dauert es bei der Stadt nun länger und die uns versprochene Deadline für die Genehmigung wird nochmals nach hinten verschoben. Dennoch können wir nun sagen: Es gibt grundsätzlich grünes Licht für die „Woche des guten Lebens“, auch wenn die offizielle Genehmigung noch aussteht!


Hier wollen wir euch einen Überblick über den aktuellen Projektstand geben und euch darüber informieren, was für die „Woche des guten Lebens“ geplant ist und wie ihr das Verkehrsexperiment mitgestalten könnt. Wichtig: Da die Gespräche mit der Stadt jedoch noch nicht endgültig abgeschlossen sind und uns die offizielle Genehmigung erst in einigen Wochen vorliegen wird, kann es bei den hier genannten Plänen und Regelungen punktuell noch zu Änderungen kommen, nicht zuletzt auch durch die Entwicklungen der Corona-Pandemie. Informiert euch daher bitte regelmäßig auf unserer Homepage über aktuelle Entwicklungen!



DAS PROJEKTGEBIET


Folgende Straßen bilden das sogenannte Kerngebiet. Hier wird in der „Woche des guten Lebens“ ein temporärer verkehrsberuhigter Bereich sowie ein Parkverbot für öffentliches Parken eingerichtet (siehe Karte):

  • Louisenstraße zwischen Pulsnitzer Straße und Förstereistraße

  • Alaunstraße zwischen Jordanstraße und Katharinenstraße

  • Kamenzer Straße zwischen Louisenstraße und Schönfelder Straße

  • Talstraße

  • Martin-Luther-Platz (ohne Pulsnitzer Straße)

  • Martin-Luther-Straße

  • Böhmische Straße zwischen Rothenburger Straße und Martin-Luther-Straße (ist bereits verkehrsberuhigt)

Die Rothenburger Straße und Görlitzer Straße bleiben uneingeschränkt befahrbar – auch für die Straßenbahnlinie 13 – und beparkbar. Das gilt ebenso für alle weiteren Straßen in der Äußeren Neustadt (Aktionsgebiet).





In den Straßen des Kerngebiet gelten die Regeln eines verkehrsberuhigten Bereichs:

  • Schrittgeschwindigkeit ist für den motorisierten Verkehr (PKWs, Lieferverkehr, Motorräder etc.) sowie für Fahrräder einzuhalten.

  • Fußgänger*innen haben Vorrang und dürfen die gesamte Fahrbahn nutzen, Fahrzeuge aber nicht unnötig behindern.

  • Kinderspiele sind überall erlaubt.

  • Das Parken ist außerhalb der markierten Bereiche verboten.

Behindertenparkplätze sowie private Stellplätze bleiben bestehen. Es werden zudem in jeder Straße des Kerngebiets mehrere Haltebereiche eingerichtet, die Anwohner*innen zum kurzen Be- und Entladen ihres Autos nutzen können.

Ursprünglich war geplant, in allen Straßen der Äußeren Neustadt eine Fußgängerzone einzurichten. Dies ist laut Stadtverwaltung aber leider nicht umsetzbar. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr das Verkehrsexperiment unterstützt und während der „Woche des guten Lebens“ freiwillig auf eine Einfahrt mit dem Auto verzichtet!



NUTZUNG DES STRASSENRAUMS WÄHREND DER „WOCHE DES GUTEN LEBENS“


Im Kerngebiet ist es den Anwohnenden und Neustädter Organisationen und Vereinen möglich, die Parklücken zum Aufenthalt und für Aktionen zu nutzen. Wichtig: es sollen nichtkommerzielle Aktionen sein, die die Ruhezeiten, die Sicherheit aller sowie die Auflagen durch die Coronaschutzverordnung berücksichtigen. Die Aktionen dürfen nur bis 22 Uhr und nur in Parklücken stattfinden! Die Fahrbahn und die Gehwege müssen jederzeit freigehalten werden.


Folgende Regelungen sind bei der Nutzung der Parklücken zu beachten:

  • Nutzt den Straßenraum im verkehrsberuhigten Bereich rund um die Louisenstraße zum Flanieren, für Spiel und Sport, zum Ausprobieren eines Lastenrads oder einfach für einen Kaffee im Freien!

  • Nehmt Rücksicht aufeinander! Dazu zählt, die Ruhezeiten ab 22 Uhr einzuhalten, allgemein eine hohe Lärmbelastung zu vermeiden und niemanden zu gefährden!

  • Überlegt euch nichtkommerzielle Aktionen! Der Verkauf von Produkten und Dienstleistungen sowie kommerzielle Veranstaltungen sind nicht erlaubt.

  • Haltet die geltenden Abstandsregelungen und Kontaktbeschränkungen ein – Corona wird leider bestimmt auch im Mai noch eine Rolle spielen.

  • Haltet die Fahrbahn und Gehwege von Aufbauten frei und behindert einfahrende Fahrzeuge nicht!

  • Bitte räumt eure Sofas und Stühle, Staffeleien, Yogamatten und Kickertische jeden Abend wieder weg! Aufbauten dürfen nur von 9 bis 22 Uhr und nur in Parklücken stehen.

  • Nicht in allen Straßen der Neustadt sind die Parklücken automatisch frei (siehe Karte). Für die Parklücken im Aktionsgebiet muss ein Sondernutzungsantrag gestellt werden, über den die Stadtverwaltung entscheidet. Wenn ihr also dort eine Aktion plant, meldet euch bis spätestens 15. März unter: kontakt@wochedesgutenlebens.de

Gastronomiebetreibende im Kerngebiet können einen Sondernutzungsantrag auf Außenbestuhlung in Parklücken stellen. Über diese entscheidet dann die Stadtverwaltung. Diese Sondernutzungsanträge müssen bis zum 15. März bei der Stadtverwaltung eingereicht werden. Bestehende Sondernutzungsgenehmigungen gelten auch während der „Woche des guten Lebens“.

Die Nutzung des Straßenraums durch weiteres Gewerbe ist im Projektgebiet nicht vorgesehen, da die nichtkommerzielle Nutzung des Straßenraums im Vordergrund stehen soll.


Wir freuen uns über eure Ideen zur Gestaltung des Straßenraums in der „Woche des guten Lebens“! Wenn ihr dazu konkrete Fragen habt oder euch Inspiration holen möchtet, schaut einfach bei einem unserer Ideenworkshops vorbei!



AUSWEICHPARKFLÄCHEN


Für die ca. 400 öffentliche Parkplätze, die im Kerngebiet und vereinzelt im Aktionsgebiet wegfallen werden, reservieren wir Ausweichstellflächen in Parkhäusern und freie Flächen in Neustadtnähe. Diese Flächen werden max. 4 Tram-Haltestellen bzw. 10 Fahrradminuten von der Neustadt entfernt sein, damit insbesondere Pendler*innen schnell zu ihrem Auto kommen können.

Ein Vergabeverfahren für die Ausweichstellflächen entwickeln wir derzeit noch. Informationen darüber, wo sich diese Flächen befinden und wie man eine Parkfläche beantragen kann, stellen wir schnellstmöglich auf unserer Homepage bereit. Eine Liste der Ausweichparkflächen werden auch auf dem Infoblatt enthalten sein, das bis Ende März an alle Neustädter*innen verteilt wird.



SICHERHEITSKONZEPT


Im Kerngebiet werden in der „Woche des guten Lebens“ Awareness-Teams unterwegs sein. Sie sind die Ansprechpartner*innen für die Neustädter*innen sowie Besucher*innen, informieren über das Verkehrsexperiment, haben Flyer dabei und notieren Störungen und Regelverstöße. Bei Regelverstößen – z.B. Aufbauten auf der Fahrbahn und den Gehwegen oder nach 22 Uhr sowie Ruhestörungen oder kommerzielle Aktivitäten – weist unser Sicherheitsteam die betreffenden Personen darauf hin und schalten ggf. das Ordnungsamt oder die Polizei ein.

Das BUND-Büro auf der Kamenzer Straße wird die ganze Woche zwischen 10 und 22 Uhr besetzt und das Team der „Woche des guten Lebens“ rund um die Uhr telefonisch erreichbar sein. Zudem werden wir die ganze Woche mit einem Infostand im Kerngebiet vor Ort sein (voraussichtlich auf der Louisenstraße).



ALTERNATIVE MOBILITÄTSANGEBOTE


Wir kooperieren mit der DVB, teilauto und verschiedenen Lastenradanbietern, um mehrere nachhaltige Mobilitätsangebote zu schaffen. Es gibt mehrere MOBIpunkte (mit MOBIbikes und MOBIcars) im Projektgebiet, damit kurze Wege zur Straßenbahn sowie den Ausweichstellflächen möglich sind. Die Anzahl der Free-Floating-Räder wird aufgestockt. Zudem ist zusätzlich die Einrichtung mehrerer Lastenradverleihstationen geplant.



FREILUFTAUSSTELLUNG UND "MARKT DER MÖGLICHKEITEN"


Auf dem Martin-Luther-Platz und in angrenzenden Parklücken ist eine Freiluftausstellung von Studierenden der Darstellungslehre der TU Dresden geplant. Hier werden Entwürfe zu sehen sein, die zeigen, wie der Straßenraum in der Stadt auch aussehen kann: mit grünen, hochwertigen Aufenthaltsflächen und mit Platz für alle Verkehrsteilnehmenden.

Auf dem Scheunevorplatz und dem Martin-Luther-Platz planen wir am 2.5. und 9.5. jeweils von 12 bis 18 Uhr einen „Markt der Möglichkeiten“ mit Infoständen unserer Bündnispartner*innen (gemeinnützige Vereine, Initiativen, Organisationen). Hier könnt ihr euch über das Verkehrsexperiment sowie Themen wie Verkehrswende, nachhaltige Mobilität und Stadtentwicklung und gelebte Nachbarschaft in der Neustadt informieren und die Arbeit der Vereine kennenlernen.


WICHTIG: Aufgrund von Corona ist noch nicht absehbar, ob der „Markt der Möglichkeiten“ auch tatsächlich stattfinden kann.


Alle Informationen zur Nutzung und Gestaltung des Straßenraums während der „Woche des guten Lebens“, zu Ausweichstellflächen und Angeboten nachhaltiger Mobilität stellen wir Ende März/Anfang April außerdem in einem Infoblatt zusammen. Dieses wird über Aushänge, unsere Social-Media-Kanäle und über die Medien sowie per Postwurfsendung an alle Neustädter*innen verteilt.


215 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen